Gurten

Gurten des Sattels

satteln07 Das „Einkammern” und nach oben ziehen der
Sattelunterlagen verhindert, dass das Pad beim
anschließenden Gurten und Reiten stramm
über den Widerrist gespannt wird und hier Druckstellen verursacht.

 

 

 

 

satteln08Zum Gurten des Sattels wird der lange,
gelochte Tie-Strap zunächst durch die Schnalle
des Sattelgurtes geführt. Der Tie-Strap
verläuft dann von hinten durch
den Gurtungsbeschlag.
Hier in diesem Falle nur in die vordere Position.

 

 

 

satteln09Anschließend wird er nochmals
von hinten durch die Sattelgurtschnalle geführt.

 

 

 

 

 

satteln10Nun erfolgt das eigentliche Angurten
des Sattels unter Ausnutzung
des Flaschenzug-Prinzips.

 

 

 

 

 

satteln11Wenn die gewünschte Spannung erreicht ist,
wird der Dorn der Bauchgurt-Schnalle
in die Lochung des Tie-Strap eingelegt.

 

 

 

 

 

satteln12Dann muss die oberste Lage des Tie-Strap
mit der Hand kurz angehoben werden.
So wird erreicht, dass der Dorn sicher sitzt.
Dieses Sichern ist wichtig,
da sich sonst beim Reiten die Gurtung lösen kann.

 

 
satteln13
Nach dem Gurten wird das Ende
des Tie-Strap in den Tie-Strap-Holder
eingeschlauft.

Die Kommentare wurden geschlossen