2018 | Altcalifornischer Vaquero Sattel um 1830

Auf den zahlreichen Gemälden von James Walker (1819-1889) ist die Arbeit
der frühen Californios detailgenau dargestellt. Insbesondere für Sättel und Ausrüstung, sowie Kleidung und Pferde zählen seine Gemälde zu den ältesten überlieferten Abbildungen des altcalifornischen Vaqueros.

Diese Gemälde und ein californischer Sattel aus der Sammlung von Christoph Rieser dienten als Orientierung für die Rekonstruktion des hier abgebildeten Sattel des Jahres 2018.

Der Original-Sattel wurde demontiert und der Sattelbaum dreidimensional gescannt. Von der Sattelbaumform wurde er den heutigen Pferdetypen angepasst.

Horn, Fork und Cantle sind mit sichbarer Rohhaut eingefasst. Für das Tooling diente das Original als Inspiration. Alle Metallteile wie die O-Ringe für die Gurtung sowie die Conchas wurden mit Rohhaut eingefasst. Die Form der Tapaderos entspricht den gezeigten Darstellungen.
Die Gurtungsriemen laufen im vorderen Bereich über die Fork und um das Horn in den Gurtungsring.

Zusätzlich stabilisiert der Back-Jockey den Sattel, da er im Gurtungsring endet.
Traditionell sind die Bügelriemen verschnürt und ohne Buckle. Gegurtet wird mit einem dünnen Tiestrap mittels Krawattenknoten.

Kommentare sind geschlossen.