Pflegehinweise

... für Ihren RIESER Sattel

Bei allen Sätteln aus unserem Hause handelt es sich um handwerklich gefertigte Produkte aus hochwertigten Materialien.
Damit Sie lange Freude an Ihrem RIESER Sattel haben und dieser seinen hohen Wert behält, möchten wir Sie bitten, nachfolgende Hinweise zu berücksichtigen:

  • Regelmäßige Pflege erhält den Wert des Sattels!
  • Die Lebensdauer des Sattels wird deutlich durch regelmäßige Pflegeintervalle verlängert.
  • Leder ist ein Naturprodukt und bedarf, wie menschliche Haut, einer gewissen Pflege.
  • Lederteile, die mit Pferdeschweiß in Kontakt kommen, regelmäßig mit Sattelseife abwaschen und ggf. nachfetten.
  • Bedenken Sie, dass das Leder des Sattels auch einer mechanischen Abnutzung unterliegt. Hier besonders im Beinlagenbereich des Reiters.
  • Häufiges Reiten auf sehr sandigen Böden (Halle etc.) verstärkt den Abrieb des Leders durch den „Schmirgelpapier-Effekt“. Achten Sie hier besonders bei den Seitenblättern eines Dressursattels oder im Fenderbereich eines Westernsattels auf ausreichende Pflege.
  • An Ihrem Sattel befinden sich auch Verschleißteile, wie z.B. Tie-Strap oder Gurtstrippen. Denken Sie daran, diese regelmäßig zu überprüfen und ggf. ersetzen zu lassen.
  • An Ihrem Sattel befinden sich auch Verschleißteile, wie z.B. Tie-Strap oder Gurtstrippen. Denken Sie daran, diese regelmäßig zu überprüfen und ggf. ersetzen zu lassen.
Sattel & Zaumzeug
Reinigen
Pflegen
Schützen

Blankleder natur

Sattelseife und lauwarmes Wasser

Nur bei größerer Härte oder Stiefheit mit Neatsfoot Oil nachölen

Nach der Reinigung mit Bienenwachsfett behandeln

Fettleder schoko

Sattelseife und lauwarmes Wasser

Bienenwachsfett

Bienenwachsfett

– Pflegemilch

Schwarzes Leder

Sattelseife und lauwarmes Wasser

Bienenwachsfett

Bienewachsfett

– Pflegemilch

Glattleder der gepolsterten Sitze und Pauschen

mit weicher Bürste

Bienenwachsfett (vorsichtig und sparsam benutzen) – keinesfalls ölen!

eventuell Rauleder-Pflegespray

Rohhaut

Sattelseife und lauwarmes Wasser

nicht ölen oder fetten

Satteltaschen

Sattelseife und lauwarmes Wasser

Bienenwachsfett (vorsichtig und sparsam benutzen) – keinesfalls ölen!

Bienewachsfett

– Pflegemilch

Glattleder-Chaps

Sattelseife und lauwarmes Wasser

Bienenwachsfett

Pflegemilch

punzierte Flächen

Sattelseife und lauwarmes Wasser

siehe bei Lederart

siehe bei Lederart

Beschläge aus Neusilber, Bronze, Messing oder Silber

Mit Nevr-Dull reinigen und mit weichem Lappen nachpolieren

Das Leder der Sättel unterliegt auch einer mechanischen Abnutzung.Besonders im Beinlagenbereich findet durch die ständige Bewegung des Reiters eine stärkere Abnutzung, gerade auch im Bereich der Bügelriemen, statt. Hier sollte der Sattel gegen die mechanische Abnutzung öfter gefettet werden. Reiten auf sandigen Böden verstärkt den Abrieb des Leders durch den „Schmirgelpapier-Effekt”, zum Beispiel auf den Seitenblättern eines Dressursattels oder im Fenderbereich eines Westernsattels. Abhilfe schafft hier ein Reinigen der Lederteile mit Sattelseife.

RIESER Pflegeprodukte

Lederseife

Mit einem Schwamm und warmen Wasser auftragen. Reinigt, pflegt und konserviert Sättel und Lederwaren. Insbesondere für die
Reinigung von Pferdeschweiß auf dem Leder, was direkten Kontakt zum Pferd hat, z.B. Fenderrückseite, Off-Billet, Tie-Straps, Gurtstrippen usw. Nach dem Trocknen können diese geölt oder gefettet werden.

Lederbalsam

mit echtem Bienenwachs. Enthält natürliche Inhaltsstoffe, die eine optimale Lederpflege gewährleisten und das Leder
widerstandsfähig machen. Ist ein oberflächlicher Schutz, und dringt nur oberflächlich ins Leder ein. Der Wachsanteil lässt Wasser abperlen. Deshalb besonders für Packtaschen geeignet.

Lederöl

Dringt tief in die Lederfaser ein und ergibt bei jedem Leder einen dunkleren Farbton.

Für alle festen und starren Leder geeignet – macht das Leder weich und flexibel.
Besonders geeignet für naturfarbene Sättel. Durch das Ölen entsteht ein Honigfarbton.
Bei einem Sattel Sitzseitenteile und Fender auch von der Rückseite ölen.
Das satte Auftragen des Öls kann mit einem kleinen Schwamm oder Pinsel erfolgen.
Die nicht zu vermeidende Fleckenbildung während des Ölens verliert sich durch die
Kapilarwirkung des Leders mit der Zeit.

Nicht geeignet für braune und schwarze Leder.

Leder-Pflegemilch

Schafft eine glänzende Oberfläche als Finish und Schutz. Geeignet für alle Lederarten.

Mit einem weichen Tuch dünn auftragen und nach kurzer Einwirkzeit nachpolieren.

Rawhide Cream

Reinigt und macht geschmeidig. Hergestellt für alle Rohhautprodukte ist die Rieser Rawhide-Cream eine feine Mixtur, die nur edelste Stoffe beinhaltet um die Rohhaut zu pflegen, haltbar und geschmeidig zu machen.

Gebrauchsanweisung: Massieren Sie die Rohhaut-Creme mit den Händen oder einer weichen Bürste ein.

Hochglanz Polierwatte

RIESER Polierwatte, die perfekte Reinigung und Politur für alle unlackierten Metalle, wie z.B.
Silber, Messing, Kupfer, Stahl etc. Entfernt mühelos Oxidationen auf Metallen.
Um Kratzer zu vermeiden, müssen die Metalle vor der Anwendung gereinigt werden^<. Mit einem kleinen Stück Polierwatte polieren und kurz antrocknen lassen. Dann mit einem weichen Tuch nachpolieren.

Sollte nicht ans Leder kommen, da es zu ungewollten Verfärbungen führen kann!

Kommentare sind geschlossen.