Unsere Leder

geölt

Blankleder, Natur

Geschmeidiges naturfarbenes Leder mit festem Stand. Alle aus diesem Leder gefertigten Sättel werden vorgeölt und erhalten einen honigfarbenen Ton. Dieses Leder ändert Optik und Geschmeidigkeit durch Pflege oder Sonneneinwirkung und erhält mit der Nutzung eine schöne dunkle Gebrauchs-Patina.

Leder ist ein Naturmaterial und weist Naturmerkmale wie Dornenverletzungen, Kampfspuren, Narben oder Parasitenbefall auf. Diese sind ein Beweis für die Echtheit. Nach dem Ölen können sich diese Merkmale, wie zum Beispiel eine vernarbte Verletzung, stärker abzeichnen. Das Auftreten von Naturmerkmalen an Lederteilen stellt keine Minderung der Qualität dar und ist somit auch kein Reklamationsgrund.

Neue naturfarbene Sättel sollten auf keinen Fall mit neuen, insbesondere blauen, Jeans geritten werden!

Hier kann eine unerwünschte Verfärbung durch den Farbstoff der Jeans erfolgen. Diese Verfärbung kann nicht wieder vom Leder entfernt werden!

Fettleder, Schoko

Zwei zusätzliche Arbeitsgänge bei der Gerbung geben diesem Leder seine Farbe und seinen Fettgehalt. Das Färben während des Gerbprozesses hat den Vorteil, dass das Leder durchgefärbt ist und später nicht abfärbt.
Das Leder hat schon von innen heraus die nötige Geschmeidigkeit. Sparsames Ölen führt zu einem dunkleren Farbton.
Leichte Farbschwankungen sind durch das Naturmaterial normal.

Fettleder, Cognac

Auch hier geben zwei zusätzliche Arbeitsgänge bei der Gerbung diesem Leder seine Farbe und seinen Fettgehalt.
 
Da Leder kein Produkt von der Stange ist, sind Farbschwankungenganz natürlich.

Leder, Schwarz

Die Oberfläche des schwarzen Leders ist bei Sätteln und Zubehör aus unserer Sattlerei nicht appretiert.
Bei appretiertem Leder wird die Oberfläche mit einem „Kunststoff-Überzug“
versiegelt. Das Leder hat durch diese Machart häufig ein negatives Image, da so
minderwertige Lederhäute verwandt und optisch aufgewertet werden können.

Das eingesetzte schwarze Leder unserer Sattlerei wird nach dem Gerbprozess
anilin (transparent) gefärbt. Hierdurch dringt die Farbe in die Haut ein und läßt das
Narbenbild der Haut natürlich erscheinen.Leichte Farbschwankungen sind auch bei diesem Leder normal.

Rohhaut

Ungegerbte, enthaarte, getrocknete Haut, Farbe schwankend von hell transparent,
über gelblich bis weiß-grau. Die enthaarte, getrocknete Haut (keine Gerbung) wird im feuchten bis nassen Zustand verarbeitet.

Beim Austrocknen erreicht sie eine extreme Härte. Sie wird deshalb auch als „indianisches Eisen“ bezeichnet und eignet sich für Stoßkanten und stark beanspruchte Teile des Sattels wie Steigbügel-, Horn-, Fork- und Cantle-Einfassungen sowie diverse Flechtungen.


Oft haben Hunde die Rohhautteile „zum Fressen gern“. Hier ist Vorsicht geboten!

Nappaleder

Nappaleder bieten wir Ihnen in verschiedensten Farben an.

Kommentare sind geschlossen.